Help Nepal Action

Nachrichten vom Donnerstag, 13. Oktober 2016

Hier noch einige Schlussfotos vom Projekt mit dem gekauften Material und der neugestrichenen Schule. Ein erfolgreiches Projekt, vor allem Dank Ale von Jyoti’s Joy, welches jetzt abgeschlossen ist, denn mit dem Ablauf meines Visum für Nepal musste ich das Land verlassen und bin jetzt zurück in der Schweiz.
Wenn ihr trotzdem Lust habt diesem Land im Bildungswesen weiterzuhelfen, ermuntere ich euch sehr Jyoti’s Joy zu unterstützen. Diese Organisation arbeitet in sehr guter Weise, direkt und effizient, im Bildungswesen. Übrigens habe ich entschieden, das Geld, das ich vor Ort nicht ausgegeben habe, dieser Organisation zur Verfügung zu stellen.
Auch Enfants-Solidaires wäre ein anderes fantastisches unabhängiges Projekt, das Kinder von vielen verschiedenen Ländern erreicht und mehr Unterstützung verdient. Vollständig selbstfinanziert von Alain Jens, den ich auf meiner Reise getroffen habe, würde ich sogar sagen, dass er Unterstützung braucht. Er hofft somit den nepalesischen Kindern eines Tages  ein Lächeln abzubringen,
Schlussendlich findet ihr hier die Bilanz von allem was für Help Nepal Action ausgegeben wurde.

Ce diaporama nécessite JavaScript.

Nachrichten vom Samstag, 17. September 2016

Heute hatten wir das Vergnügen, allen Kindern der Schule ein kleines Packet mit einem Pulli, einem Rucksack und einem Paar Schuhe und Socken zu übergeben. Bei dieser Gelegenheit haben wir ein kleines Fest organisiert, um die lokale Bevölkerung zu motivieren der Schule weiterzuhelfen. Mit einer Einladung an einen ehemaligen Generalsekretär von Nepal und wichtige Parlamentarier, war es unter anderem auch das Ziel und eine exzellente Gelegenheit, die höheren Behörden des Landes auf die Schule aufmerksam zu machen. Dies alles geschah vor dem neugestrichenen und strahlend neuen Schulgebäude, unterstützt mit den Zwischenspielen von Schülerinnen und Schülern, welche in wunderschönen Folklorekostümen getanzt haben. Das ist ja etwas Gutes abgeschlossen, und wir hoffen mit dem übrigen Geld noch ein bisschen Material kaufen zu können.

Ce diaporama nécessite JavaScript.

Nachrichten vom Mittwoch, 14. September 2016

Es geht los! Heute konnten wir beginnen, die Schule neu zu strichen! Dazu kam, dass es der «Tag der Kinder» war, und die Schüler haben ein spezielles Programm mit Liedern und Musik genossen. Darum waren alle in einer sehr guten Laune, so gut, dass alle mithelfen wollten!

Ce diaporama nécessite JavaScript.

Nachrichten vom Sonntag, 11. September 2016

Help Nepal Action ist zurück! Nach reifer Überlegung und Besuchen weiterer Schulen, habe ich mich entschlossen mit dem Geld das noch übrigbleibt auch der «Bal Rastiye Lower Secondary School» von Gotahar am Stadtrand von Kathmandu zu helfen. Diese öffentliche Schule empfängt hauptsächlich Schüler aus benachteiligten Verhältnissen, deren Eltern aus ländlichen Hügelgegenden in die Hauptstadt kommen, um zu arbeiten. Sie bietet den Kindern eine Ausbildung und verlangt nur gerade 500 Rupien (ungefähr 5 Schweizer Franken) für jährliche Prüfungsgebühren, obwohl die kleine Schule sehr arm ist und es an Allem fehlt.
Help Nepal Action hat also entschieden, dieser Schule und ihren Schülern zu helfen. Darum erhält jeder Schüler einen neuen Pulli, einen neuen Rucksack, ein neues Paar Schuhe und Socken. Zusätzlich werden die Gebäudewände neu gestrichen. Schon heute ist der Schneider gekommen, um Mass an den Schülern zu nehmen. Weitere Nachrichten sollten demnächst folgen.

Ce diaporama nécessite JavaScript.

Nachrichten vom Dienstag, 10. Mai 2016

Nach mehr als einem Monat ohne Nachrichten, freue ich mich euch ankündigen zu können, dass die Schulbänke – mit einem Teil der Matratzen – endlich in der Melamchi Ghyang Schule angekommen sind. Alle Kinder können jetzt denUnterricht angemessen geniessen und sind darüber sehr froh. Danke an alle, die mir vertraut und mich unterstützt haben.
Es  bleibt aber noch Geld auf dem „Help Nepal Action“ Konto, jedoch wird mein nepalesisches Visum bald ablaufen – und Wilhelm hält es nicht mehr aus, still im Stall zu bleiben -, also plane ich für die nächsten drei Monate nach Nordindien zu fahren, und danach im August nach Nepal zurückzukommen, um die übrigen Spenden zu verwenden. Ich möchte danneiner anderen Schule oder bedürftigen Familien helfen. Ihr könnt also weiterhin eure Beiträge einzahlen, und „Help Nepal Action“ wird ein neues Projekt nach meiner Rückkehr in Nepal initiieren.

Ce diaporama nécessite JavaScript.

Nachrichten vom Sonntag, 3. April 2016

Am Anfang der Woche wurden die Schulbänke bei einem lokalen Handwerker in Boudha, Ost-Kathmandu, bestellt. Heute sind wir mit Ale vorbeigegangen, um zu sehen, wie weit die Arbeit fortgeschritten ist. Wir konnten beobachten, dass in der Werkstatt unsere Bestellung behandelt wird, und man hat uns versichert, dass die dreissig Stück in zwei Wochen bereit sein sollen. Zusätzlich zu den Bänken hat Help Nepal Action vor ein paar Tagen auch dickere und wärmedämmende Matrazen für die 150 Schüler vom Internat bestellt. Für die zuständige Wiederaufbauorganisation ist es nämlich extrem schwierig, eine Bauerlaubnis von den nepalesischen Behörden zu bekommen, weshalb die Gebäude wahrscheinlich nicht vor einem Jahr erneuert werden und die Kinder so noch einem Winter im Zelt verbringen werden müssen. Diese Matratzen sollen auch in ungefähr zwei Wochen ankommen.

Ce diaporama nécessite JavaScript.

Nachrichten vom Sonntag, 27. März 2016

Melamchi-Ghyang ist ein kleines Dorf, das in 2500 Metern Höhe ganz am Ende des Tals liegt. Die Schule wurde 1985 von einem jungen gutwilligen Nepaleser gegründet, der hier während eines von seinen Treks vorbeigegangen ist. Jetzt ist die Schule für seine Unterrichtsqualität von der Regierung anerkannt und zählt mehr als 200 Schüler, von denen fast 150 im Internat leben, da manche Kinder sogar von Kathmandu oder vom Teraï herkommen. Leider wurde am 25. April 2015 die Innovation und der Dynamismus der Schule zerstört, als ein furchtbares Erdbeben Nepal erschüttert hat und den Ort in Trümmern liegen gelassen hat. Zum Glück, sind alle Kinder wohlbehalten davongekommen und, nur ein Monat nach der Katastrophe, konnten sie trotz der schwierigen Bedingungen in Baracken den Unterricht wieder aufnehmen. Aber zusätzlich zu den zerstörten Gebäuden ging sehr viel Bildungsmaterial, z. B. alle Bücher aus der Bibliothek, Computers und die Ausrüstung des Wissenschaftslabor, verloren. Help Nepal Action hat also entschieden dieser Schule zu helfen und plant als Erstes sie mit 30 neuen Schulbänken zu versorgen.

Ce diaporama nécessite JavaScript.

Nachrichten vom Sonntag, 20. März 2016

Hier bin ich nun also – in Nepal. Nach 18 Monaten Reise und mehr als 20’000 Kilometern auf meinem Sattel, habe ich mein Ziel erreicht! Ich habe meinen Traum verwirklicht und bin in Kathmandu angekommen! Ein unvergleichbarer Glücksmoment, jedoch ist es, nach dem Geniessen der Erfolgsgefühle, Zeit an die Arbeit zu gehen und mich mit meinem Projekt « Help Nepal Action » zu beschäftigen. Das Fundraising zugunsten der nepalesischen Erdbebenopfer hat sich nämlich als sehr fruchtbar erwiesen, und bis heute ist die Summe von 7670.- CHF zusammengekommen. Leider ist hier die Not extrem gross, weshalb Ale und ich entschieden haben, für ein paar Tage in die abgelegenen Dörfer der Helambu Region zu fahren, um die Situation besser zu verstehen und die Hilfe gemäss der Bedürfnisse der Leute genau zu definieren. Fortsetzung folgt…

Nachrichten am Sonntag, dem 17. Januar 2016

Fast drei Monate sind es her seit ich die „Help Nepal Action“ gestartet habe. Meinerseits bin ich seitdem 3000 Kilometer gefahren, und es liegen bis Nepal noch 3000 vor mir. Von eurer Seite wurden mehr als 4000 CHF gespendet.
Vielen Dank für eure Grosszügigkeit und euer Vertrauen. Ich freue mich in Nepal anzukommen, dieses Projekt zu verwirklichen und den Bedürftigen, dank eurer Unterstützung, zu helfen.
Aber klar, in Anbetracht der katastrophalen Situation in der Region, ist immer noch jede Spende mehr als willkommen und wird die Schule oder das Dorf, die es am meisten brauchen, finden.

Das Projekt

Vor mehr als einem Jahr habe ich die Schweiz auf meinem Fahrrad verlassen, um durch Europa und Asien zu fahren. Seit dem Beginn meiner Reise waren Himalaya und Nepal mein Ziel. Damals hatte ich schon viele verschiedene Ideen bezüglich meiner Ankunft, und was ich dort unternehmen werde. Eine davon war, eine Organisation zu finden, um mich an einem humanitären Projekt zu beteiligen. Nach den furchtbaren Erdbeben, welche die Region Katmandus im April 2015 erschütterten, schien es mir unumgänglich zu handeln. Darum bitte ich euch, mir mit einem Fundraising zu helfen, welches mein Projekt, völlig unabhängig aber mit dem Assistenz der Vereinigung Jyoti’s Joy Népal, unterstützt. Für weitere Informationen, lest bitte weiter.

Was mich inspiriert hat

Als ich in Mumbai, Indien, angekommen bin, habe ich einen jungen deutschen Mann namens Marcus Stein kennengelernt, der gerade aus Nepal zurückkam. Er hatte dort ein humanitäres Projekt mit Hilfe von einem Freund und einem nepalesischen Kontakt vor Ort durchgeführt. Dies hatten sie selbständig, durch zuvor gesammelte Spenden in Deutschland, zustande gebracht. Die zwei Freunde flogen dann nach Nepal, um die Einheimischen mit dem Geld, das sie gesammelt hatten, zu unterstützen. Während ihrer Expedition unter dem Dach der Welt, gelang es ihnen, 50 Heime mit Wasserfiltern und Sonnenkollektoren auszustatten, sowie 1600 Kinder mit Schreibzeug und Schulheften zu versorgen. Das Ergebnis kann man sich in einem kurzen Film anschauen. Die ganze Geschichte hat mich inspiriert und motiviert, selbst etwas Ähnliches zu unternehmen.

Mein Projekt

Deshalb habe ich beschlossen, ebenfalls ein Fundraising einzurichten. Ich möchte zu den Projekten, die schon existieren, meinen eigenen Stein hinzufügen, indem ich diesem Land, das in Schutt und Asche liegt, helfe sich wiederaufzubauen. Ich will meinen Fokus als Erstes auf die Kinder und ihre Schulbildung richten. Das Ziel ist eine Investition in ein langfristiges Projekt, welches nach Entwicklung und Verbesserung der Lehrbedingungen strebt. In diesem Sinne habe ich die schweizerische Assoziation Jyoti’s Joy kontaktiert. Diese bildet seit dem Jahr 2002 nepalesische Kinder (22 im Moment) aus benachteiligten Verhältnissen aus, und ist einverstanden mich mit seinem Partner, Ale Lama, der die Einschulung der Kinder vor Ort koordiniert, in Kontakt zu setzen. Mit Hilfe seiner Ratschläge habe ich als Erstes vor, einen Hilfsplan passend zur gegenwärtigen Lage auszuarbeiten. Bei meiner Ankunft in Nepal im März 2016 werde ich in einer zweiten Phase das Projekt an die unmittelbaren Bedürfnisse anpassen. Die dritte Phase wird aus meinem persönlichen Einsatz in den Schulen bestehen, nämlich die Aktion, in einer Schule wo eure Unterstützung besonders gebraucht wird, weiter zu entwickeln.

Warum ihr das Projekt unterstützen dürft

Erstens: Bei der Unterstützung von meinem Projekt stellt ihr sicher, dass eure Spende auf dem direktesten Weg an bedürftige Menschen in Not, ohne weitere Vermittler als meine Person, geht. Das beschaffene Geld wird folglich in seiner Gesamtheit für dieses Projekt in Nepal benutzt, weil meine Reise ausschliesslich mit meinen eigenen Ersparnissen finanziert ist.
Zweitens: Mit dem Abschluss des Projekts werdet ihr ein direktes Feedback bekommen, sowohl über den Prozess, als auch wie die Kinder von eurer Spende profitiert haben.
Schliesslich werdet ihr einem Land in einem katastrophalen Zustand helfen, sich um fortdauernde Probleme zu kümmern, welche nach einem Jahr des Erdbebens noch anhalten. Tatsächlich, trotz dem wichtigen Beistand, von welchem Nepal profitiert hat, braucht die Bevölkerung eure Hilfe nach wie vor, auch wenn das Elend nicht mehr in den Schlagzeilen unserer Zeitungen zu sehen ist.

Wie ihr das Projekt unterstützt

Euer finanzieller Beitrag, gross oder klein, zählt, und wird das Leben eines nepalesischen Kindes verbessern. Der Betrag kann direkt auf das Konto, speziell für diesen Zweck eröffnet, einbezahlt werden. Zusätzlich zu eurer Spende könnt ihr gleichzeitig eine Postkarte aus der Liste unten wählen, die als Dankeschön aus Nepal von einem Kind, welchem ihr geholfen habt, geschrieben wird. Dafür könnt ihr einfach eure Postadresse an meine E-mail (dario.eberli@bluewin.ch) mit der Nummer der Postkarte, die ihr ausgewählt habt, schicken.

Zugunsten von:
Dario Eberli
Help Nepal Action
Impasse du Moléson 7
1752 Villars-sur-Glâne
Suisse

IBAN:  CH10 8015 9000 0151 2984 2
SWIFT-BIC:  RAIFCH22159